Regionen - Attraktionen in Botswana

regzim.jpg (18710 Byte)
  • Chobe Park
  • Linyanti, Savuti, Kwando
  • Moremi und Okavango
  • Makgadikgadi,  Nxaipan
  • Kalahari-Central
  • Kalahari-Gemsbock
  • Tuli-Block


Der Fluß Chobe gehört zu einem hochinteressanten Flußsystem mit Kwando, Linyanti, Savuti und Zambezi. Je nach Wasserständen von Zambezi und Kwando können Chobe, Linyanti und Savuti in unterschiedlichen Richtungen fließen.  Die schönsten und interessantesten Teile des Chobe-Nationalparks liegen im Bereich dieser Flüsse. In diesem großen Areal sind unterschiedlichste Landschaftsformen zu finden. Die Flußlandschaften sind teilweise Sumpfgebiete mit breiten Kanälen, manchmal weitläufige Feucht- und Überschwemmungsgebiete und lange Zeit im Jahr ausgetrocknete Flußbetten. Doch immer ist Wasser zu finden, daher ist hier die größte Konzentration an Wild zu finden.  Vom Ufer bis weit in das Hinterland herrscht Busch-und Waldlandschaft vor, Heimat riesiger Elefantenpopulationen.
Der Park in der Nähe der Stadt Kasane und nicht weit entfernt von Zentren wie Victoria Falls ist sehr gut erschlossen, und entsprechend frequentiert ist er. Zahlreiche Flußsafaris in Motorbooten werden angeboten ebenso wie Safaris mit dem Auto. Selbst im eigenen Mietfahrzeug, vorzugsweise 4x4, haben Sie gute Chancen, viel Wild beobachten zu können, selten jedoch einmal ohne andere Fahrzeuge in der Nähe.

Zwischen Chobepark und Moremi liegen ausgedehnte Privatreservate an den Flüssen Linyanti, Savuti und Kwando.  Die Landschaft ist stark geprägt von Überschwemmungsgebieten während der Regenzeit. Dies sind weite offene Flächen mit Palmeninseln (leichte Erhebungen).  Sie sind wie geschaffen für sehr erfolgreiche Wildbeobachtungen. Nur wenige Camps sind zugelassen, so daß es immer ein sehr exklusives Entdecken und Erleben bleiben wird. Die relativ breiten Kanäle der Linyantisümpfe sind ein wunderbarer Kontrast zu den teilweise trockenen Flächen und auch den angrenzenden Buschlandschaften.  Hier ist auch das Gebiet, das wir  gut für ausgedehnte Fußsafaris über mehrere Tage mit sehr erfahrenen Guides empfehlen können.
Das Okavangodelta ist zu recht der berühmteste Teil Botswanas. Mitten in dem ausgedehnten Sandgebiet der Kalahari versickern enorme Massen klaren, sauberen Wassers. Wie eine Oase wirkt es mit seinen kleineren Bächen und den Palmeninseln, die erst dann zu wahren Inseln werden, wenn das Land Monate nach der Regenzeit großflächig überschwemmt wird. Es ist eine für Flora und Tierwelt wichtige Überschwemmung, in der auch der Besucher die Wasserwege zu erlebnisreichen Bootfahrten nutzen kann. Eine nahezu völlig ungestörte Natur mit nur wenigen Camps mit geringer Bettenzahl bieten ein Naturabenteuer besonderer Güte.
Ein Abstecher zu den Tsodillo-Hills lohnt auf dem Weg westlich des Deltas immer. Hier ist ein Reich der Buschmänner, die es auch gut verstehen, den Besucher ihre Lebensart und ihre Kultur näher zu bringen.

Leider ist uns die Gegend  der Makgadikgadi- und Nxaipan nicht ausreichend genug bekannt, daß wir gute Beschreibungen und Empfehlungen geben könnten. Wesentlich für ein Besuch hier ist die Jahreszeit und die klimatischen Verhältnisse. Wildwanderungen sind zu beachten und das Fahren in der feuchten Jahreszeit ist gefährlich und für Selbstfahrer kaum zu verantworten. Berühmt sind die Baobabbäume an den Pfannen und in der Umgebung der Nxai-Pans.

Der Kalaharipark im Zentrum ist ein schier endloser Park und für Fahrzeug eine einzige Sandpiste. Insbesondere zur Regenzeit, der Zeit der Gewitterstürme ist es ein reizvolles Ziel. Doch es gibt kaum eine Infrastruktur, so daß es wohl noch längere Zeit ein Paradies für einheimische Offroader bleiben wird.
Ähnlich sind die Verhältnisse im neu gegründeten Kgalagadi-Nationalpark, dem nunmehr grenzüberschreitendem ehemaligen Gemsbok-Nationalpark im Südwesten Botswanas. Weite Dünenlandschaften prägen das Bild, totale Einsamkeit mit spannenden Wildbegegnungen auf einsamen Campsites. Infrastruktur ist noch so gut wie gar nicht vorhanden.

 

Der Tuli-Block mit seinem Gamepark am Limpopo im Osten des Landes bietet sich als Ergänzung eines Besuches in Südafrika an. Dieser kleine Park ist mit seinen wunderschönen Granitformationen  landschaftlich äußerst reizvoll zwischen zwei Flüssen gelegen. Darüber hinaus ist er erstaunlich wildreich.
zurueck

vor