Land - Leute - Natur - Klima

CBaobabs.jpg (23259 Byte)


Die Landschaft ist auf den ersten Blick eher karg, wüst und eintönig. Der Großteil besteht aus eher wenig bewachsenem Sandboden, trocken und unwirtlich. Nur wenige Erhebungen gibt es im Lande, dann aber recht interessant wie zB die Tsodilo-Hills. Ein Juwel sind die Flußlandschaften um Okavango, Linyanti und Chobe.
Ein großer Teil des Landes ist dem Naturschutz in Form von Nationalparks und geschützten Gebieten gewidmet. Darüber hinaus werden riesige Gebiete als Konsessionsgebiete ausgeschrieben, die als weitere, sehr exklusive Wildgebiete für den Besucher genutzt werden.

Das Klima ist je nach Jahreszeit unerträglich heiß, teilweise sogar schwül, aber auch es kann auch sehr kalt in winterlichen Nächten werden. Die Regenzeit im Sommer kann weite Landstriche unpassierbar machen. Die Hitze im Oktober kann mitten im Lande zu einem Problem werden. Ansonsten ist es ein trockenes Klima mit klar abgegrenzten Regen- und Trockenperioden.

Nur wenige Menschen leben hier, und die sind meist auf die größeren Ansiedlungen verteilt. Es ist ein Völkergemisch mit friedlichen, freundlichen Menschen. Die politische Lage ist nicht zuletzt durch den Reichtum des Landes stabil.
CFekshöhle.jpg (14338 Byte)
Die Fauna mit insbesondere der großartigen Landtierwelt gehört zu den größten Schätzen. Alle wesentlichen Landtierarten Afrikas sind zu finden und dies in einer Anzahl, die teilweise überwältigend ist. 500 Elefanten am Tage zu sehen ist nicht selten, genauso wie die Chance, Raubkatzen beobachten zu können. Wildtiere kommen aufgrund der dünnen Besiedelung und wenig Begrenzungen im ganzen Lande vor.  Aber auch die Vogelwelt lohnt einen Besuch, ganz besonders im Sommer, wenn die Zugvögel zu den vielen Arten dazukommen.
Die Wasserläufe sind ein Paradies für Krokodile, Nilpferde und Reptilien.

 

Flora: Erstaunlich in Afrika ist immer wieder die Vielzahl der Baum- und Buscharten, die Klima und Elefantenappetit überstehen. Weite Flächen beherbergen Palmen. Mit dem Beginn der Regenzeit fängt die Landschaft zu blühen an, das ausgetrocknete Land wird grün und die Flora  steht in voller Pracht.
Seerosen.JPG (21953 Byte)

Die Standards sind in der Regel oft weit über dem, was man mitten im Busch erwartet. Selbst Camps entsprechen mit der Einrichtung, den Speisen und Getränken eher einer gehobenen Qualität eines kleinen, sehr individuellen Hotels. Ein nennenswerter Unterschied ergibt sich bestenfalls beim Service, insbesondere bei den Guides, die den Gästen das Naturerlebnis Busch sicher, interessant und erlebnisreich vermitteln sollen.
SavutiDinner.jpg (15000 Byte)

Botswana ist ein Land, das man wunderbar bereisen kann, ohne große Bedenken vor Klima und Sicherheit. Gesundheitsrisiken sind bei geringer Vorbeugung überschaubar. Die Tierwelt wird unvergesslich bleiben.

zurueck

vor